Produktvideo – höhere Conversionrate und mehr Kunden für Ihr Unternehmen!

Ein Produktvideo ist der beste Weg, um den potenziellen Kunden mehr Auskünfte über das Produkt bieten zu können. Schließlich hört die Kraft normaler Werbevideos irgendwann auf. Auch der Imagefilm kann nicht so gut über ein Produkt aufklären. Customer Education ist bei immer mehr Firmen entscheidend, sodass auch mehr und mehr Unternehmen auf Produktvideos setzen.

Schließlich werden in diesem die Details, Funktionen als auch der Mehrwert für den Käufer in den Vordergrund gestellt. Auch Statistiken sprechen für den Einsatz von Videos im Marketingmix, um die Conversions zu erhöhen. Schließlich spricht niemand so gut für Ihr Produkt, wie Sie es tun.

Produktvideo erstellen lassen und mehr Conversions verzeichnen

Letztlich ist das primäre Ziel eines Produktvideos nur, dass mehr verkauft wird. Die Absatzzahlen sollen letztlich steigen und damit Ihren Umsatz erhöhen. Allerdings soll man laut SMART-Regel seine Ziele auf kleine Bausteine herunterbrechen. Auch das Ziel „Umsatz erhöhen“ kann heruntergebrochen und aufgeteilt werden.

  • Conversion-Rate steigern
  • Neukundenzahl erhöhen
  • Kunden stärker binden
  • Anzahl an Bestellungen erhöhen
  • Retouren senken

Hier kann ein Produktvideo in Form eines Erklärvideos sehr gut unterstützen. Denn der größte Fehler wäre, wenn man das Kurzvideo in Form eines Werbevideos abdreht und präsentiert. Schließlich soll der Artikel an sich genauer erklärt werden. Durch ein solches Erklärvideo erfolgt die sogenannte Customer Education (Vorbildung des Kunden). Die Vorteile dadurch sind recht schnell klar. Beispielsweise sinkt so die Retourenrate massiv.

Warum Sie einen Experten beauftragen sollten!

Nachdem Sie Ihr Produkt über einen längeren Zeitraum entwickelt haben, stehen Sie natürlich voll dahinter. Für Sie gibt es ausschließlich Pluspunkte und wollen am liebsten auch jeden einzelnen Vorteil direkt kommunizieren. Allerdings wäre genau dieser Ansatz der Falsche. Wenn Sie Ihrem Klientel gleich zu viel präsentieren, könnten diese mit der Fülle an Informationen überfordert sein und den Kaufprozess abbrechen.

Als außenstehende Person haben wir eine gewisse Distanz zum Artikel und können basierend darauf das Bewegtbild kurz und knackig herüberbringen. So erhält der Zuschauer die wichtigsten Informationen kurz und knackig gebündelt.

Was zeichnet ein gutes Produktvideo aus?

Hier gibt es mehrere Charakteristika zu nennen. Schließlich gibt es beim Bewegtbild etliche Aspekte, die zu beachten sind. Beispielsweise muss das Produktvideo das Produkt selbst in Szene setzen und nicht von diesem ablenken. Eine grundlegende Regel ist deswegen, von Schauspielern oder weiteren Ablenkungsfaktoren abzusehen.

Ferner wird der Mehrwert aufgezeigt. Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen Mehrwert und Merkmal. Experten schwärmen oftmals von den Merkmalen, wohingegen diese die Käufer eigentlich nicht interessieren.

Ebenso ist Storytelling super wichtig. Menschen lieben gute Geschichten und das vor allem bei Lifestyle-Produkten. Denn letztlich verkaufen Emotionen das Produkt und nicht die reine Sachlichkeit, die natürlich nicht vernachlässigt werden sollte. Ziel ist hier, dass eine emotionale Bindung aufgebaut wird.

Ein weiterer Aspekt ist auch, dass versucht wird, einen multisensorischen Ansatz zu erzeugen. Es soll nicht nur eine emotionale Bindung aufgebaut werden, sondern der Zuschauer soll in eine Art „Trance“ versetzt werden, in der er sich vorstellt, wie er das Produkt nutzt und was es ihm für Profite beschert.

Was gibt es für unterschiedliche Arten? Erklärvideos, Animationsfilme,…

Die Videos können ganz unterschiedlich gestaltet werden, solange die wichtigsten Charakteristika weiterhin gegeben sind. So gibt es das Video beispielsweise in persönlich, als Anleitung als sogenanntes Erklärvideo oder sogar automatisiert.

Letztere Variante hat den Vorteil, dass hierfür besonders wenig Ressourcen verbraucht werden müssen. Das Video basiert dann auf Basisinformationen wie Produktbilder, Auflistungen und Kundenbewertungen. Allerdings ist diese Art des Videos nicht zwangsläufig zu empfehlen. Denn es wird keine emotionale Bindung erzeugt, noch eine Geschichte erzählt. Zudem werden automatisch erstellte Videos als werblich wahrgenommen.

Erklärvideos rücken den Artikel in den Vordergrund. Das Produkt wird animiert erklärt und häufig wird diese Art auch Erklärungsvideo genannt. Erklärungsbedürftige Waren oder Dienstleistungen können so besonders anschaulich und mit Story herübergebracht werden. Experten sprechen hierbei auch von einer sogenannten Komplexitätsreduktion.

Letztlich gibt es dann noch die sehr persönlichen Produktvideos, die dafür da sind, wenn es um Storytelling und emotionale Bindung geht. Der Sprecher muss besonders viel Authentizität herüberbringen und kann so aber auch Vertrauen zu den Zuschauern aufbauen und letztlich zum Kauf nach dem Video überzeugen.

Was sind die häufigsten Video-Fehler?

Bei einigen bisherigen Kunden haben wir auch immer wieder selbstproduzierte Videos vorgefunden. Allerdings erkennt man schnell, dass diese von Anfängern produziert wurden. Etliche Beispiele gibt es auf YouTube und Facebook sowie auf der Webseite der Firma zu sehen. Deswegen raten wir auch immer von einer eigenen Produktion ab. Letztlich werden die Kosten dadurch nur viel höher, da kein Return-on-Investment erzielt wird.

  1. Viel zu lange Produktvideos. Die Aufmerksamkeitsspanne ist tendenziell eher sinkend. Ein Produktvideo, das über 2 Minuten Laufzeit geht, wird in den meisten Fällen schlichtweg weggeklickt oder gar nicht erst angeschaut.
  2. Marketing muss auch noch mit dem Video betrieben werden. Es reicht bei weitem nicht aus, das Video einfach hochzuladen. Schließlich muss es auch verbreitet werden und das am besten über mehrere Channel hinweg.
  3. Pure Werbung kommt niemals gut an. Deswegen sollte auch ein Produktvideo entsprechend unterhaltsam aufgebaut werden.

Produktvideo erstellen lassen bei Swissanimate – Ihre Vorteile!

Wir kreieren unterschiedliche Arten der Produktvideos und können dadurch auch ein breites Spektrum anbieten. Das hat den Vorteil für Sie, dass Sie ein hochwertiges Performance-Produktvideo erhalten und dadurch Ihre Verkäufe ankurbeln können. Bei Fragen stehen wir Ihnen zu jederzeit zur Verfügung und können Sie ebenso bei der Verbreitung des Produktvideos unterstützen!

Der wohl überwiegende Vorteil ist, dass es mit einem Video sehr einfach ist, die Conversion-Rate zu steigern. Zum Teil haben wir Erfahrungen gemacht, dass die Conversionrate sich über 30% gesteigert hat – nur durch ein simples Produktvideo.

Des Weiteren können so komplexe Produkte oder Dienstleistungen simpel und sachlich erklärt werden. Schließlich sorgt mehr Verständnis auch für mehr Verkäufe. Allerdings sollten Sie nicht vergessen, dass es ebenso wichtig ist, dass der Mehrwert klar kommuniziert wird.

Ferner sorgen Videos auch für bessere Rankings in den Suchmaschinen. Dieser Vorteil ist nicht zu unterschätzen. Denn ein Video steigert Ihre Verweildauer, was für Google inzwischen ein wichtiges Rankingsignal geworden ist. So erhalten Sie auch mehr Webseitenbesucher und landen schließlich mehr Verkäufe.

Letztlich besteht auch immer die Möglichkeit, dass ein Produktvideo viral geht. Das ist eben auch ein Vorteil des Videos. Es ist nämlich shareable. Sofern die Unterhaltung besonders gut gelungen ist und das Produktvideo auch gut ankommt, teilen es Nutzer im Internet, sodass ein Schneeballeffekt entstehen kann.

Was kostet ein Produktvideo?

Für einen individuelle Produktfilm nehmen Sie am besten Kontakt zu uns auf. Hier können wir Sie explizit beraten und erklären, worauf es letztlich ankommt und was wirklich notwendig ist. Wichtig ist eben nicht nur, dass die Videoproduktion hochwertig ist, sondern auch, dass das Video verständlich ist sowie eine hohe Qualität besitzt.

Unter Erklärvideo Kosten erfahren Sie die genaue Aufschlüsselung unserer Preise und Sonderdienstleistungen, die wir anbieten. Beispielsweise bieten wir Whiteboard-Animation an oder helfen bei der Verbreitung des Videos in Social Media oder gar per Newsletter.

Tipps zum perfekten Bewegtbild – Konzept und Produktion

  1. Jedes Video muss mit einem entsprechenden Call-to-Action abgeschlossen werden. Das kann beispielsweise der Aufruf sein, eine Telefonnummer anzurufen oder eine Webseite aufzurufen.
  2. Multisensorik bedenken! Das bedeutet konkret, dass der Produktfilm idealerweise vertont wird und hier auch eine gewisse Qualität vorhanden ist. Nichtsdestotrotz sollte es auch ohne Ton verständlich sein. Schließlich hat nicht jeder PC eine Ton-Möglichkeit. Text-Einblendungen können hier Abhilfe schaffen.
  3. Beschränkung auf das Wesentliche! Letztlich interessiert das Produkt im Gesamten und nicht nur die Details. Besonderheiten sollten herausgestellt werden, Kundenrezensionen sollten dargestellt werden und letztlich auch die Bedienung.
  4. Laden Sie es auf YouTube hoch! Schließlich ist die Suchmaschine die zweitgrößte der Welt und bringt eigenständig Zuschauer zu Ihrem Video. Vergeben Sie hier eine ansprechende Beschreibung als auch einen guten Titel.
  5. Reagieren Sie auf positive als auch auf negative Kommentare. Feedback ist immer gut und sollte sich auch zu Herzen genommen werden. Auch negative Kommentare sind nicht zu vermeiden und sollten deswegen hingenommen werden. Eventuell steckt ja doch etwas Wahres daran.

Abschließende Worte

Worauf warten Sie noch? Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns per Mail oder Telefon auf und erhalten Sie eine entsprechende Beratung für Ihr Bewegtbild. In unserem Blog erhalten Sie weitere Auskünfte zum Marketing und dem Thema Aufmerksamkeit für Ihre Firma. Profitieren Sie jetzt und setzen Sie auf das richtige Pferd! Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!