Erklärvideo selber machen – eine Praxisanleitung

Erklärvideos selber erstellen

Erklärungsvideo selber aufnehmen

Erklärvideos haben viele Vorteile und sind besonders für Firmen sehr interessant. In kürzester Zeit möglichst viele Inhalte übermitteln ohne, dass der Betrachter überfordert ist – das ist das Ziel. Und das geht heutzutage so einfach wie noch nie. Es wird erläutert wie etwas funktioniert oder wie ich etwas machen kann und das ganze unkompliziert und so vereinfacht wie nur möglich. In dem heutigen Zeitalter kaum mehr wegzudenken.

Daher setzen immer mehr Firmen und Organisationen auf genau diese Erklärvideos und ersetzen lästige Broschüren oder Flyer. Den mit einem Video kann ich dem potenziellen Kunden mein Produkt oder ähnliches viel einfacher und schneller näherbringen und so für mich gewinnen.

Was kann ich unter Erklärvideos verstehen?

Erklärvideos sind Videos oder kleine Filme, in denen dem Betrachter komplexe Sachverhalte erklärt und vermittelt werden. Ziel ist es, dass nachher ein besseres Verständnis von diesem Sachverhalt vorhanden ist. Dabei sind diese Videos meist sehr einfach gehalten und vermitteln das Wissen sehr exemplarisch, vereinfacht, strukturiert und oft bildlich. Diese sollten nicht länger als 90 Sekunden sein, da die Aufmerksamkeit und das Interesse des Betrachters bei längeren Laufzeiten sinken – so zeigt es die Praxiserfahrung.

Wieso gerade Erklärungsvideos?

Für viele stellt sich die Frage wieso eigentlich denn eigentlich Erklärungsvideos. Wieso sollte man ein Bewegtbild zu einem bestimmten Sachverhalt schauen, wenn man sich auch einfach Texte durchlesen oder Aufnahmen anhören kann. Beim Lesen habe ich doch meine ganz eigene Geschwindigkeit und bin nicht abhängig davon wie schnell oder langsam ein Thema erklärt wird oder wie schnell oder langsam der Erzähler spricht. Aufnahmen kann ich mir unterwegs anhören oder nebenbei noch andere Dinge erledigen. Klingt doch eigentlich alles besser, als sich ein Video aufmerksam anzuschauen und dem Sprecher zuzuhören, oder? Doch das stimmt so nicht ganz.

Die Vorteile von Erklärungsvideos

  • Bei Bewegtbildern speichert der Zuschauer ganze 50% der Infos und Daten ab – bei Texten im Schnitt hingegen nur knappe 10%
  • Durch das spannende Storytelling und die interessante Darstellung von Produkten erschöpft der Zuschauer nicht
  • Ganze 70% der Deutschen schauen regelmäßig Kurzfilme – Tendenz steigend
  • 85% der Befragten entscheiden sich eher für ein Produkt oder eine Dienstleistung nachdem sie ein Video dazu gesehen haben
  • 2018 haben bereits 81% aller Firme auf Bewegtbild – Tendenz steigend
  • Im B2B Bereich schauen 70% der Einkäufer B2B-bezogene Kurzfilme während des Kaufvorgangs
  • Durch die Bündelung der Medienformate können die Inhalte viel schneller und anschaulicher vermittelt werden
  • Die Verweildauer auf Ihrer Webseite steigt im Schnitt um 20% an
  • Ihre Webseite wird von Google viel höher gerankt

Sie sehen, dass Erklärungsvideos einen riesigen Vorteil haben und nicht ohne Grund am häufigsten im Bereich der Verkaufsförderung eingesetzt werden.

In welchen Bereichen genau werden Erklärungsvideos eingesetzt?

Erklärvideo selber machen

Es gibt verschiedene Anwendungsbereiche. Am häufigsten finden diese sich im Bereich der Verkaufsförderung. So können erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen ganz einfach übermittelt werden

Allerdings können auch Imagevideos, Messevideos, Firmenvideos oder Lernvideos in Form von Bewegtbild vorgefunden werden. Immer häufiger werden solche Filme auch für die interne Kommunikation genutzt. Somit steht nicht immer nur der Verkaufsaspekt im Vordergrund.

Besonders Konzerne haben großes Interesse an Erklärungsvideos und nutzen diese im oder außerhalb des Betriebes zur Vermarktung, Kundengewinnung oder Wissensvermittlung. Im digitalen Zeitalter ziehen so auch die Unternehmen mit und es geht weg von der Broschüre oder zeitaufwendigen PowerPoint Präsentationen. Auch zur Schulung von Mitarbeitern sind Erklärfilme eine sehr interessante Sache.

Wie sieht ein fertiges Erklärvideo aus?

Es gibt natürlich unglaublich viele Möglichkeiten ein Video zu gestalten und es ist am besten im Vorfeld Ideen und Vorgaben zu diskutieren, um das bestmögliche Endergebnis zu erzielen. Im Vordergrund steht natürlich, dass das Design des Videos auch mit dem der Firma übereinstimmt und stimmig ist, um mit dem Video gleichzeitig die Firma nach außen zu tragen.

Ob es nun eine Comic Animation oder doch etwas realistischeres wird, hängt ganz von Ihnen ab.

Früher hat man mit der Legetechnik begonnen, wo man Figuren oder Gegenstände mit Händen bewegt hat und dabei gefilmt oder fotografiert hat. Heutzutage geht das einfacher und auch viel hochwertiger und die Arbeit geschieht digital am Computer und mit professionellem Equipment.

Bei der Whiteboard Technik entsteht diese für den Betrachter in dem Moment in Echtzeit. Bei manchen Varianten sieht man zeichnende Hände, bei anderen nicht. Natürlich gibt es auch weitere Variationen wie 2D oder 3D Animation und viele mehr.

Wie fertige ich mein eigenes Erklärvideo an?

Die Vorbereitung

Ganz wichtig ist die richtige Vorbereitung. Am besten arbeitest du auch in einem Team, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und viele verschiedene Ansichten und Meinung zu bekommen. Bevor du anfängst dein Video zu erstellen, solltest du dir Gedanken darüber machen was für ein Ziel du mit dem Erklärfilm hast, welche Zielgruppe du ansprechen willst, was essenzielle Inhalte sind und allgemein Ideen zur Gestaltung sammelst. Eine gute Bereitung erspart dir hinten raus eine Menge an Arbeit oder sogar Diskussionen. Nimm dir genügend Zeit für die Vorbereitung und ziehe Zweitmeinungen hinzu, um deine gesammelten Ideen bestmöglich zu optimieren.

Versetze dich auch in die Lage des Interessenten bzw. Zuschauers des Videos und überlege, was dir in diesem Fall wichtig wäre und was für dich ein Muss ist. In der Rolle des Produzenten musst du dich sowohl als Firmenchef, als auch Zielgruppe identifizieren können.

Die erste Rohversion

Solltest du dich soweit vorbereitet haben und alle Ideen gesammelt haben kannst du dich an die erste Rohversion ran wagen. Fang an dein Erklärvideo zu erstellen und probiere aus, welche Möglichkeiten du hast. Sobald du die erste grobe Version erstellt hast zeige sie Kollegen und Freunden, berate dich mit ihnen und überlege was noch fehlt und was verbessert werden muss.

Die finale Produktion

Nun solltest du ein finales Konzept haben, womit du dein Erklärvideo final erstellen kannst. Wage dich daran eine finale Version zu erstellen und berate dich in dem Produktionsprozess immer wieder mit Kollegen, um das perfekte Endergebnis nach den gewünschten Inhalten und Vorgaben zu erhalten. Hinterfrage immer wieder selbst, wie der Interessent auf das Video reagieren wird und ob alles Wichtige vorkommt. Wärst du selbst von dem Endergebnis angetan oder fehlt was? Immer wieder zu reflektieren und zu optimieren ist ein wichtiger Punkt.

Voice Over aufnehmen

Sobald das Video erstellt wurde kann der Sprecher beginnen, das Voice Over aufzunehmen und die Inhalte zu erklären und den Interessenten zu führen. Die Rolle des Sprechers ist wichtig und es liegt an ihm wie die Visualisierung im Endeffekt auch beim Betrachter ankommt. Er ist die Stimme des Films und vertritt das Produkt, die Dienstleistung oder die Firma, um die es geht.

Für die Aufnahme empfiehlt sich die kostenlose Software Audacity. Dort können Sie die aufgenommenen Spuren sogar im Nachhinein noch beliebig bearbeiten und optimieren.

Eine weitere Möglichkeit ist das Smartphone. Heutzutage sind die Smartphones gut genug ausgestattet für eine qualitative Aufnahme.

Es gibt ansonsten auch die Möglichkeit Freelancer für zu engagieren. Diese haben oft günstige Angebote für eine 2-minütige Aufnahme. Auf der Plattform Fiverr starten die Preise beispielsweise bei gerade mal 5$.

Womit kann ich mein Video erstellen?

Powtoon Alternative

Es gibt einiges an kostenloser Software, mit der Sie ihr Erklärvideo erstellen können. Allerdings werden dort meist Wasserzeichen oder ähnliches angezeigt, die das ganze sehr unprofessionell aussehen lassen.

Des Weiteren ist es bei kostenloser Software immer etwas fraglich mit dem Datenschutz.

Daher ist die kostenpflichtige Variante die bessere Wahl, um ein professionelles Ergebnis zu erzielen.

Powtoon

Powtoon verspricht nach gerade einmal 20 Minuten erste Ergebnisse zu liefern. Das hängt natürlich auch von Ihnen ab. Wenn Sie eine gute Vorbereitung gemacht haben, ist dieser Anbieter gewiss die richtige Wahl. Sie zahlen gerade einmal $19 monatlich.

GoAnimate

GoAnimate ist ein Programm, dass es schon sehr lange gibt und sehr attraktive Preise anbietet. Es geht los bei einem Abo für $39. Man hat die Möglichkeit verschiedene Arten von Filmen zu erstellen, allerdings sind in der günstigsten Version Wasserzeichen vorhanden und die Produktionen sind nicht in HD.

Daher sind die Versionen für $79 oder $159 zu empfehlen.

Videoscribe

Mit diesem Programm können Sie in nur wenigen Schritten Filme erstellen. Es wird eine Testversion angeboten, in der Sie sich erst einmal zurechtfinden können und später zur Vollversion übergehen, mit der Sie dann sogar offline arbeiten können.

Verbreitung und Seeding

Über die Herstellung hinaus ist die Verbreitung des Videos im Internet ein sehr wichtiger Punkt. Die Verbreitung ist über die verschiedensten Kanäle möglich, wie z.B. Ihre Webseite, Facebook, Instagram und Co.

Am wichtigsten ist hierbei jedoch die zielgruppengerechte Ausspielung. „Viel hilft viel“ ist an der Stelle der falsche Ansatz. Es geht darum die richtigen Leute zu erreichen, die auch ein erhöhtes Potenzial haben Kunden zu werden.

Erfolg im Online Marketing messen

Online Marketing hat gegenüber Offline einige Vorteile. Man kann den Erfolg viel besser messen. Bei einem Flyer oder Werbebanner an der Straße kann man den Erfolg und die Entwicklung nicht wirklich bestimmen.

Mit Metriken wie der Conversion Rate, Kickzahlen, wiederkehrende Nutzer, Verweildauer, Completion Rate und Engagement und Interaktionen können Sie den Erfolg Ihres Bewegbildes messen. Aber auch diese müssen mit Vorsicht genossen werden. Nicht alle Indikatoren sind gleich zu gewichten. Die Conversion Rate oder Verweildauer sagt mehr aus als die Klickzahlen, wenn es darum geht, ob sich Ihr Bewegtbild auch tatsächlich rentiert.

Beurteilung der Wissenschaft

Videoanimation selber machen

Die Wissenschaft bewertet Bewegtbild positiv und befürwortet dieses zum Lernen. Es werden mehrere Sinne angesprochen und die Aufnahmefähigkeit ist deutlich höher als bei einem reinen Text zum Beispiel. Der Betrachter kann sich die vermittelten Inhalte viel besser merken und gleichzeitig auch mehr davon. Es gehen weniger Informationen verloren.

In einer wissenschaftlichen Arbeit von Richard E. Mayer „Die kognitive Theorie des multimedialen Lernens“ führt er auf, welche Prinzipien beachtet werden müssen und wie die Inhalte gestaltet werden müssen.

Das Buzzword „Edutainment“ vermittelt, dass Inhalte spielerisch und unterhaltsam vermittelt werden sollten, um die Lernmotivation und damit die Effizienz und den Erfolg des Lernens zu steigern.

Somit werden unsere langjährigen Praxiserfahrungen bestätigt. Bewegtbild ist die beste Variante, um ganz effektiv viele Infos zu übermitteln.

Fazit

Wie sie sehen ist es definitiv möglich ein Erklärvideo eigens anzufertigen und zu erstellen. Es gibt viele Möglichkeiten dafür und mit der richtigen Herangehensweise kann sich das Ergebnis gewiss auch sehen lassen. Doch gerade, wenn es um ein Erklärvideo für eine Firma, Schulen oder sonstige wichtigen Unternehmen geht, geht bei der Eigenproduktion die nötige Qualität und Professionalität verloren. Wir raten dazu, solch ein wichtiges Video von erfahrenen, professionellen Firmen erstellen zu lassen, die sich auf dieses Gebiet spezialisiert haben und jahrelange Erfahrung nachweisen können.

Insbesondere können professionelle Firmen wie Swissanimate dazu noch Erfahrung in der Vermarktung und richtigen Ausspielung von solchen Projekten nachweisen und aushelfen. Des Weiteren geht die Erstellungsprozess schneller von statten und erspart Ihnen eine Menge Aufwand und Zeit, mit einem garantiert professionelleren und qualitativ hochwertigeren Ergebnis als Sie je erzielen können. Wir bringen die Produktion auf ein ganz neues Level.