Storyboard erstellen – so machen Sie es richtig!

Wenn man viel Geld aufwendet, um ein gutes Video zu drehen, dann sollte es möglichst wenig Spielraum für Fehler geben. Schon kleine Fehler können Sie viel Geld kosten. Deshalb sollten Sie einen Weg finden ihre Vorstellungen ihrem Team möglichst effektiv mitzuteilen. Damit sie Fehlerquellen minimieren können und ihr Budget effektiv nutzen können sollten Sie ein Storyboard erstellen, welches ihre Vorstellungen zusammenfasst. Viele bekannte Hollywood Regisseure nutzen auch in 2019 noch Storyboards, um ihre Filme zu verbessern. Lernen Sie in diesen Artikel ihre Tricks und Tipps, die Sie auch für ihre Werbespots verwenden können. Wir selbst nutzen das Storyboard, wenn wir einen Erklärfilm produzieren.

Woraus besteht ein Storyboard?

Ein Storyboard ist eine Art Übersicht über die Inhalte, die in ihren Film vorkommen sollen. Meist werden nur die sehr wichtigen Elemente im Storyboard hervorgehoben, welche unbedingt vonnöten sind, um ein tolles Video zu drehen. Wichtige Elemente ihrer Ideen könnten Charaktere, Szenerie, Setting oder wichtige Ereignisse in der Story sein.

Ein solches Board sollte noch vor der Produktion des Films zusammengestellt werden und als Inspirationsquelle dienen. Das Storyboard gibt eine Struktur für das Produktionsteam vor, sodass Sie ihre Vorstellungen umsetzen können.

Im Allgemeinen werden beim Storyboarding

  • Illustrationen
  • Skizzen
  • Szenerien
  • Charakteren
  • und Hintergründen

erstellt. Diese Informationen sind sehr wichtig für das Produktionsteam und für das Design ihres Films. So kann ihre Crew gute Arbeit leisten und etwas Gutes für Sie produzieren.

Wieso ist ein Storyboard wichtig?

Viele Fehler in einer Produktion werden durch Missverständnisse und fehlende Kommunikation erzeugt. Deshalb sollte es ihr Ziel sein ihre Vorstellungen so genau, wie möglich, niederzuschreiben. Dadurch, dass weniger Fehler entstehen wird es einfacher die Fristen für die Produktion ihres Films einzuhalten und Sie sparen sich Geld, da Sie weniger Fehler ausbessern lassen müssen.

Außerdem wirkt ein Storyboard wie eine Eigenkontrolle für Sie. Während Sie das Storyboard erstellen lassen Sie alle Ereignisse, Charaktere und die Szenerie ihres Films Revue passieren. Dadurch können Sie eventuelle Unklarheiten oder Fehler in ihren Gedankengängen entdecken und diese korrigieren.

Viele bekannte Filme wurden mithilfe eines Storyboards kreiert. Mit Sicherheit nutzen auch heute noch einige große Hollywood Produzenten solche Methoden zur Kommunikation und zur Eigenkontrolle.

Wie erstelle ich ein Storyboard?

Ein Storyboard zu kreieren kann schwer sein, falls Sie noch keine Vorstellungen von dem Prozess haben oder keine Vorlage haben. Die folgenden Tricks helfen ihnen hoffentlich ihre Ideen besser zu teilen.

Simpel bleiben

Eine effektive Kommunikation ist immer eine, die den Aussagegehalt am simpelsten dem Gegenüber verständlich macht. Deshalb sollten ihre Illustrationen im Storyboard nicht kompliziert sein. Wenn Sie sich Wochen oder Monate mit ihrer Idee beschäftigen sind Sie viel tiefer in der Materie drin als der Rest des Teams.

Versuchen Sie deshalb einfache Illustrationen zu zeichnen, die selbsterklärend sind für Personen, die nicht so ein tiefes Verständnis haben, wie Sie. Zudem können Sie ein simples Storyboard leichter ändern und anpassen, falls nötig.

Einen roten Pfaden einhalten

Ein Storyboard ist kein Skript und soll nicht, wie eines Wort für Wort vor der Kamera vorgetragen werden. Sie sollten sich nur auf die wichtigsten Ereignisse, Charaktere und die Szenerie einer Story beschränken. Auf diese Weise können Sie ihre Vorstellungen leicht verständlich halten.

Sobald Sie ihre Vorstellungen mit dem Storyboard klargemacht haben können Sie sich um die einer einzelnen Szene kümmern. Weitere Szenen können dann nacheinander abgearbeitet werden.

Kreieren Sie ein interessantes Storyboard

Ein Storyboard sollte aus interessanten Illustrationen bestehen, welche die Vorstellung des Betrachters wecken. So können Sie sicher gehen, dass ihre Kreation nicht langweilig ist und auch visuell viel bietet. Das Skript kann noch so gut sein, wenn es nur langweilige Bilder dazu gibt, passt das Gesamtpaket nicht.

Somit sollten Sie die Fantasie und Vorstellungskraft ihres Teams wecken damit diese ihre Vorstellungen richtig verstehen. So können Sie sicher gehen, dass ihre Wünsche detailreich umgesetzt werden.

Zusammenfassung

Ein Storyboard dient der Filmcrew als Inspiration und Anhaltspunkt, um einen Film zu kreieren, der ihren Vorstellungen entspricht. Zudem werden Sie Zeit und Geld sparen, wenn die Crew auf Anhieb versteht, was Sie von ihnen verlangen. Die Crew muss sich ihre Vorstellungen, wie ein Bild im Kopf vorstellen können.

Damit dies alles funktioniert sollten Sie ein gutes Storyboard erstellen, welches alle wichtigen Ereignisse, Charaktere und die Szenerie ihres Films visuell darstellt. Nutzen Sie am besten einfache Illustrationen, damit Sie leicht zu verstehen sind und nicht interpretiert werden müssen.

Zusätzlich sollten Sie sich auf die wichtigsten Ereignisse in ihrer Geschichte beschränken, damit ihr Storyboard nicht unnötig lang wird. Zudem sollte ihr Storyboard interessant sein und die Fantasie der Betrachter anregen damit ihre Vorstellungen möglichst detailgetreu umgesetzt werden können.

Content Marketing Beispiele

Was ist Content Marketing

Content Marketing Beispiele

Zu aller erst wollen wir uns dem Begriff Content Marketing widmen: Was ist Content Marketing überhaupt?

Content Marketing ist eine Marketing Technik die eine Zielgruppe mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten ansprechen soll, um diese vom eigenen Unternehmen und deren Produkten oder Dienstleistungen oder einer eigenen Marke zu überzeugen und im Optimalfall als Kunden zu gewinnen und zu halten.

Im Gegensatz zu werbenden Techniken wie Anzeigen oder Bannern, werden beim Content Marketing nützliche Informationen, weiterbringendes Wissen oder Unterhaltung in den Vordergrund gestellt. Die Zielgruppe soll das Gefühl vermittelt bekommen, dass der Produzent ein Experte ist und die Kompetenzen und das Knowhow soll demonstriert werden und nicht nur behauptet. Der Kunde soll also durch die Demonstration der tatsächlichen Kompetenzen und Vorteile gewonnen und überzeugt werden.

Hintergrund Content Marketing Beispiele

Wenn über Content Marketing geredet wird und was gutes Content Marketing eigentlich ist und ausmacht, wird meist erst einmal ein Beispiel herangezogen. Dieses Beispiel ist dann entweder Coca-Cola, Red Bull oder Nike. Das sind natürlich sehr große Firmen und Marken mit einem riesigen Team nur für den Bereich Marketing und natürlich auch mit dem gewissen Budget. Aber neben diesen riesigen Konzernen gibt es auch kleinere Konzerne die sehr gutes Content Marketing fahren und das auch ohne großes Budget.

Eine gute Basis für gelungenes Content Marketing ist eine Strategie, die sich durch detaillierte Planung auszeichnet. Je sorgfältiger diese geplant wird, je genauer die Zielgruppe im Vorfeld definiert wird, desto besser und strukturierter können die Aktivitäten angegangen werden.

Wofür sind Content Marketing Beispiele gut?

Sie sind super, um unterschiedliche Ansätze und Herangehensweisen von diesen Unternehmen zu erfahren und diese genauer unter die Lupe zu nehmen. Welche Strategie nutzt ein internationaler und großer sowie erfolgreicher Konzern wie Red Bull, welche dagegen in einem deutschen, vergleichsweise kleinen Konzern wie Hornbach?

Es ist interessant und lehrreich zu sehen, welche unterschiedlichen Ansätze es gibt und dadurch einen besseren Überblick zu bekommen, was für mein eigenes Unternehmen oder meine eigene Marke passend und nützlich sein könnte. Daher ist es immer schlau, Content Marketing Beispiele heranzuziehen, um Ideen zu sammeln und die Möglichkeiten zu erarbeiten.

Beim Content Marketing geht es weniger um das Budget als um die strategische Grundlage, den Qualitätsanspruch bei der Produktion und die Mühe und Liebe, die in den Content einfließen.

Wie sieht das ganze allerdings im B2B aus? Wie gelingt mir denn jetzt als mittelständiges Unternehmen, über Content Marketing mehr Umsatz zu generieren und Käufer zu gewinnen und zu halten? Wir schauen uns im Folgenden ein paar Beispiele an. Natürlich lassen sich diese nicht zu 100% auf eine andere Firma übertragen, aber anhand eines Beispiels können wir einen Einblick in die grundlegenden Herangehensweisen und Kampagnen gewinnen, die dem Geschäftskunden einen echten Vorteil bieten.

Positive Content Marketing Beispiele

Marketing Beispiele

Langzeitwirkung

Ein erfolgreiches Beispiel ist Host Europe. 2014 startete der Webprovider einen eigenen Blog. Dieser richtete sich an Personen, die über ein Onlinebusiness nachdachten und an Bestandskunden, die mit hochwertigen Artikeln aus der Branche einen Vorteil geboten bekommen. Der Plan ist aufgegangen.

Im B2B kommt man nur mit einer Langzeitstrategie weit. Geduld ist ein wichtiger Faktor. Man darf nicht verzagen, wenn die Interessenten auf sich warten lassen. Content Marketing muss ein dauerhafter Prozess sein – langer Atem und SEO-Inhalte sind wichtig.

Ausschlaggebend für den Erfolg waren die optimierte Organisation der Blogartikel und die hohe Usability. Der Leser möchte sich im Blog schnell und gut zurechtfinden können und keine Zeit verlieren durch Suchen. Je übersichtlicher der Content, desto erfolgreicher auch das Marketing.

Geschäftskundenbindung

American Express, ein Kreditkarten-Anbieter, bietet seinen Mitgliedern Content in einer bestimmten Lounge und gibt damit ein gutes Beispiel für den Mehrwert, der geschätzt wird. Sie geben Unterstützung dabei, wie sie ihr Unternehmen besser machen können. Die Inhalte in den Artikeln beschäftigen sich genau mit den Themen, die die Käufer beschäftigen und befriedigen damit ihre Interessen.

Kraft aus dem Mittelstand

item Industrietechnik setzte schon früh auf Inhalte. Der Hersteller von Systembaukästen für industrielle Anwendungen bot schon 2011 auf der eigenen Webseite praktischen Inhalt an. Darunter befanden sich Produktvideos, Unternehmensvideos, Montageanleitungen und Whitepapers. Interessenten konnten auch in Kontakt treten und Fragen stellen, die beantwortet und geteilt wurden und damit anderen B2B Kunden einen Vorteil bieten.

Bindung von Führungskräften

Die Website CIO Vantage von VMWare hat sich auf Informationen spezialisiert, die sich an CIOs richten und somit die Bindung an das Unternehmen verstärken soll. Die Interessenten sollen dadurch zu regelmäßigen Lesern und im Endeffekt zu Kunden werden. Spannende Videos, Infografiken und Fakten aus Forschungen und von Experten zeichnen die Seite aus.

Das responsive Design und die leichte Navigation und Handhabung der Website und damit eine barrierefreie Nutzung möglich machen wird besonders von Führungskräften geschätzt. Es wurde eine Strategie gewählt, die allein dazu dient, die Executive Kundschaft zu vergrößern.

Die Webseite fungiert als Content-Hub, um die CIOs zu erreichen und hilft die VMWare-Infos über soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, YouTube oder Twitter zu verteilen. Das Ganze ist stark auf Social Media ausgelegt und erreicht damit die schwer zu begeisternder Gruppe von Führungskräften.

Interessante Blogs zum Thema

Marketing Strategie

Im Folgenden informieren wir Sie noch über ein paar Blogs rund ums Marketing, die sehr informativ sind und hilfreich sein können.

Marketing.ch

Die Blogseite marketing.ch veröffentlicht Beiträge rund um Marketing. Verschiedenste Blogs sorgen für Klarheit in den Untergebieten. Es werden die Basics, aber auch weiterführende Themen, wie z.B. Corporate Design, beleuchtete und erläutert.

STANDOUT

In den Blogs von Standout werden regelmäßig Artikel veröffentlicht. Es gibt auch Blogs über den Aufbau von Stelleninseraten und den digitalen Wandel. Außerdem wird ein Überblick über unterschiedliche Agenturen geboten.

WINDWORK Consulting

Windwork Consulting hat sich mit ihren Blogs auf die Strategie des Ganzen spezialisiert. Die Leser sollen dazu motiviert werden Neues auszuprobieren. Die Grundprinzipien des Online Marketings werden verständlich erklärt.

Oberholzer

Das ist ein Blog, der sich vor allem mit dem Wortschatz beschäftigt und Unklarheiten beseitigt was das betrifft. Es wird auch über die Risiken und Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Datenschutzes, Cookies und den Umgang mit ihnen beleuchtet.

Brainpark

Hier wird bei der Erstellung von Content bzw. Webseiten und Filmen beraten und geholfen. Im Blog geht es um die korrekte Erstellung von Webseiten und die Grundlagen des Marketings. Des Weiteren werden Leser über die Digitalisierung bekannter Firmen informiert.

Fazit

Social Media

Es gibt viele verschiedene Ansätze was gutes Content Marketing angeht. Unterschiedliche Konzerne setzen auf ganz unterschiedliche Strategien und Ansätze. Es ist schwer durchzublicken. Dennoch sind diese Konzerne eine gute Quelle, um überhaupt neue Ideen und Einblicke zu erlangen und eine Idee davon zu bekommen, was für das Unternehmen am besten geeignet ist und in Frage kommt oder sogar dazu inspiriert eine ganz individuelle Strategie zu entwickeln. Anhand von Content Marketing Beispielen können wir einen guten Überblick bekommen.

Auch wir setzen auf die positive Aspekte bei der Erstellung der Erklärungsvideos – siehe: https://www.swissanimate.de/erklaervideo/

Es kristallisiert sich auf jeden Fall aus den genannten Beispielen heraus, dass

  • Geduld wichtig ist
  • die Zielgruppe von vorne herein festgelegt werden muss
  • die Qualität des Contents wichtig ist
  • dem Leser bzw. Interessent ein Mehrwert geboten werden muss
  • die sozialen Medien eine wichtige Rolle spielen

So unterschiedlich die Herangehensweisen auch sein mögen, am Ende haben sie alles eines gemeinsam: Sie generieren Leads und mehr Umsatz. Sie bedienen einen zuvor nicht gedeckten Informationsbedarf und betreiben Content Marketing mit einer durchdachten Erfolgsstrategie.

 

Erklärvideo selber machen – eine Praxisanleitung

Erklärvideos selber erstellen

Erklärungsvideo selber aufnehmen

Erklärvideos haben viele Vorteile und sind besonders für Firmen sehr interessant. In kürzester Zeit möglichst viele Inhalte übermitteln ohne, dass der Betrachter überfordert ist – das ist das Ziel. Und das geht heutzutage so einfach wie noch nie. Es wird erläutert wie etwas funktioniert oder wie ich etwas machen kann und das ganze unkompliziert und so vereinfacht wie nur möglich. In dem heutigen Zeitalter kaum mehr wegzudenken.

Daher setzen immer mehr Firmen und Organisationen auf genau diese Erklärvideos und ersetzen lästige Broschüren oder Flyer. Den mit einem Video kann ich dem potenziellen Kunden mein Produkt oder ähnliches viel einfacher und schneller näherbringen und so für mich gewinnen.

Was kann ich unter Erklärvideos verstehen?

Erklärvideos sind Videos oder kleine Filme, in denen dem Betrachter komplexe Sachverhalte erklärt und vermittelt werden. Ziel ist es, dass nachher ein besseres Verständnis von diesem Sachverhalt vorhanden ist. Dabei sind diese Videos meist sehr einfach gehalten und vermitteln das Wissen sehr exemplarisch, vereinfacht, strukturiert und oft bildlich. Diese sollten nicht länger als 90 Sekunden sein, da die Aufmerksamkeit und das Interesse des Betrachters bei längeren Laufzeiten sinken – so zeigt es die Praxiserfahrung.

Wieso gerade Erklärungsvideos?

Für viele stellt sich die Frage wieso eigentlich denn eigentlich Erklärungsvideos. Wieso sollte man ein Bewegtbild zu einem bestimmten Sachverhalt schauen, wenn man sich auch einfach Texte durchlesen oder Aufnahmen anhören kann. Beim Lesen habe ich doch meine ganz eigene Geschwindigkeit und bin nicht abhängig davon wie schnell oder langsam ein Thema erklärt wird oder wie schnell oder langsam der Erzähler spricht. Aufnahmen kann ich mir unterwegs anhören oder nebenbei noch andere Dinge erledigen. Klingt doch eigentlich alles besser, als sich ein Video aufmerksam anzuschauen und dem Sprecher zuzuhören, oder? Doch das stimmt so nicht ganz.

Die Vorteile von Erklärungsvideos

  • Bei Bewegtbildern speichert der Zuschauer ganze 50% der Infos und Daten ab – bei Texten im Schnitt hingegen nur knappe 10%
  • Durch das spannende Storytelling und die interessante Darstellung von Produkten erschöpft der Zuschauer nicht
  • Ganze 70% der Deutschen schauen regelmäßig Kurzfilme – Tendenz steigend
  • 85% der Befragten entscheiden sich eher für ein Produkt oder eine Dienstleistung nachdem sie ein Video dazu gesehen haben
  • 2018 haben bereits 81% aller Firme auf Bewegtbild – Tendenz steigend
  • Im B2B Bereich schauen 70% der Einkäufer B2B-bezogene Kurzfilme während des Kaufvorgangs
  • Durch die Bündelung der Medienformate können die Inhalte viel schneller und anschaulicher vermittelt werden
  • Die Verweildauer auf Ihrer Webseite steigt im Schnitt um 20% an
  • Ihre Webseite wird von Google viel höher gerankt

Sie sehen, dass Erklärungsvideos einen riesigen Vorteil haben und nicht ohne Grund am häufigsten im Bereich der Verkaufsförderung eingesetzt werden.

In welchen Bereichen genau werden Erklärungsvideos eingesetzt?

Erklärvideo selber machen

Es gibt verschiedene Anwendungsbereiche. Am häufigsten finden diese sich im Bereich der Verkaufsförderung. So können erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen ganz einfach übermittelt werden

Allerdings können auch Imagevideos, Messevideos, Firmenvideos oder Lernvideos in Form von Bewegtbild vorgefunden werden. Immer häufiger werden solche Filme auch für die interne Kommunikation genutzt. Somit steht nicht immer nur der Verkaufsaspekt im Vordergrund.

Besonders Konzerne haben großes Interesse an Erklärungsvideos und nutzen diese im oder außerhalb des Betriebes zur Vermarktung, Kundengewinnung oder Wissensvermittlung. Im digitalen Zeitalter ziehen so auch die Unternehmen mit und es geht weg von der Broschüre oder zeitaufwendigen PowerPoint Präsentationen. Auch zur Schulung von Mitarbeitern sind Erklärfilme eine sehr interessante Sache.

Wie sieht ein fertiges Erklärvideo aus?

Es gibt natürlich unglaublich viele Möglichkeiten ein Video zu gestalten und es ist am besten im Vorfeld Ideen und Vorgaben zu diskutieren, um das bestmögliche Endergebnis zu erzielen. Im Vordergrund steht natürlich, dass das Design des Videos auch mit dem der Firma übereinstimmt und stimmig ist, um mit dem Video gleichzeitig die Firma nach außen zu tragen.

Ob es nun eine Comic Animation oder doch etwas realistischeres wird, hängt ganz von Ihnen ab.

Früher hat man mit der Legetechnik begonnen, wo man Figuren oder Gegenstände mit Händen bewegt hat und dabei gefilmt oder fotografiert hat. Heutzutage geht das einfacher und auch viel hochwertiger und die Arbeit geschieht digital am Computer und mit professionellem Equipment.

Bei der Whiteboard Technik entsteht diese für den Betrachter in dem Moment in Echtzeit. Bei manchen Varianten sieht man zeichnende Hände, bei anderen nicht. Natürlich gibt es auch weitere Variationen wie 2D oder 3D Animation und viele mehr.

Wie fertige ich mein eigenes Erklärvideo an?

Die Vorbereitung

Ganz wichtig ist die richtige Vorbereitung. Am besten arbeitest du auch in einem Team, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen und viele verschiedene Ansichten und Meinung zu bekommen. Bevor du anfängst dein Video zu erstellen, solltest du dir Gedanken darüber machen was für ein Ziel du mit dem Erklärfilm hast, welche Zielgruppe du ansprechen willst, was essenzielle Inhalte sind und allgemein Ideen zur Gestaltung sammelst. Eine gute Bereitung erspart dir hinten raus eine Menge an Arbeit oder sogar Diskussionen. Nimm dir genügend Zeit für die Vorbereitung und ziehe Zweitmeinungen hinzu, um deine gesammelten Ideen bestmöglich zu optimieren.

Versetze dich auch in die Lage des Interessenten bzw. Zuschauers des Videos und überlege, was dir in diesem Fall wichtig wäre und was für dich ein Muss ist. In der Rolle des Produzenten musst du dich sowohl als Firmenchef, als auch Zielgruppe identifizieren können.

Die erste Rohversion

Solltest du dich soweit vorbereitet haben und alle Ideen gesammelt haben kannst du dich an die erste Rohversion ran wagen. Fang an dein Erklärvideo zu erstellen und probiere aus, welche Möglichkeiten du hast. Sobald du die erste grobe Version erstellt hast zeige sie Kollegen und Freunden, berate dich mit ihnen und überlege was noch fehlt und was verbessert werden muss.

Die finale Produktion

Nun solltest du ein finales Konzept haben, womit du dein Erklärvideo final erstellen kannst. Wage dich daran eine finale Version zu erstellen und berate dich in dem Produktionsprozess immer wieder mit Kollegen, um das perfekte Endergebnis nach den gewünschten Inhalten und Vorgaben zu erhalten. Hinterfrage immer wieder selbst, wie der Interessent auf das Video reagieren wird und ob alles Wichtige vorkommt. Wärst du selbst von dem Endergebnis angetan oder fehlt was? Immer wieder zu reflektieren und zu optimieren ist ein wichtiger Punkt.

Voice Over aufnehmen

Sobald das Video erstellt wurde kann der Sprecher beginnen, das Voice Over aufzunehmen und die Inhalte zu erklären und den Interessenten zu führen. Die Rolle des Sprechers ist wichtig und es liegt an ihm wie die Visualisierung im Endeffekt auch beim Betrachter ankommt. Er ist die Stimme des Films und vertritt das Produkt, die Dienstleistung oder die Firma, um die es geht.

Für die Aufnahme empfiehlt sich die kostenlose Software Audacity. Dort können Sie die aufgenommenen Spuren sogar im Nachhinein noch beliebig bearbeiten und optimieren.

Eine weitere Möglichkeit ist das Smartphone. Heutzutage sind die Smartphones gut genug ausgestattet für eine qualitative Aufnahme.

Es gibt ansonsten auch die Möglichkeit Freelancer für zu engagieren. Diese haben oft günstige Angebote für eine 2-minütige Aufnahme. Auf der Plattform Fiverr starten die Preise beispielsweise bei gerade mal 5$.

Womit kann ich mein Video erstellen?

Powtoon Alternative

Es gibt einiges an kostenloser Software, mit der Sie ihr Erklärvideo erstellen können. Allerdings werden dort meist Wasserzeichen oder ähnliches angezeigt, die das ganze sehr unprofessionell aussehen lassen.

Des Weiteren ist es bei kostenloser Software immer etwas fraglich mit dem Datenschutz.

Daher ist die kostenpflichtige Variante die bessere Wahl, um ein professionelles Ergebnis zu erzielen.

Powtoon

Powtoon verspricht nach gerade einmal 20 Minuten erste Ergebnisse zu liefern. Das hängt natürlich auch von Ihnen ab. Wenn Sie eine gute Vorbereitung gemacht haben, ist dieser Anbieter gewiss die richtige Wahl. Sie zahlen gerade einmal $19 monatlich.

GoAnimate

GoAnimate ist ein Programm, dass es schon sehr lange gibt und sehr attraktive Preise anbietet. Es geht los bei einem Abo für $39. Man hat die Möglichkeit verschiedene Arten von Filmen zu erstellen, allerdings sind in der günstigsten Version Wasserzeichen vorhanden und die Produktionen sind nicht in HD.

Daher sind die Versionen für $79 oder $159 zu empfehlen.

Videoscribe

Mit diesem Programm können Sie in nur wenigen Schritten Filme erstellen. Es wird eine Testversion angeboten, in der Sie sich erst einmal zurechtfinden können und später zur Vollversion übergehen, mit der Sie dann sogar offline arbeiten können.

Verbreitung und Seeding

Über die Herstellung hinaus ist die Verbreitung des Videos im Internet ein sehr wichtiger Punkt. Die Verbreitung ist über die verschiedensten Kanäle möglich, wie z.B. Ihre Webseite, Facebook, Instagram und Co.

Am wichtigsten ist hierbei jedoch die zielgruppengerechte Ausspielung. „Viel hilft viel“ ist an der Stelle der falsche Ansatz. Es geht darum die richtigen Leute zu erreichen, die auch ein erhöhtes Potenzial haben Kunden zu werden.

Erfolg im Online Marketing messen

Online Marketing hat gegenüber Offline einige Vorteile. Man kann den Erfolg viel besser messen. Bei einem Flyer oder Werbebanner an der Straße kann man den Erfolg und die Entwicklung nicht wirklich bestimmen.

Mit Metriken wie der Conversion Rate, Kickzahlen, wiederkehrende Nutzer, Verweildauer, Completion Rate und Engagement und Interaktionen können Sie den Erfolg Ihres Bewegbildes messen. Aber auch diese müssen mit Vorsicht genossen werden. Nicht alle Indikatoren sind gleich zu gewichten. Die Conversion Rate oder Verweildauer sagt mehr aus als die Klickzahlen, wenn es darum geht, ob sich Ihr Bewegtbild auch tatsächlich rentiert.

Beurteilung der Wissenschaft

Videoanimation selber machen

Die Wissenschaft bewertet Bewegtbild positiv und befürwortet dieses zum Lernen. Es werden mehrere Sinne angesprochen und die Aufnahmefähigkeit ist deutlich höher als bei einem reinen Text zum Beispiel. Der Betrachter kann sich die vermittelten Inhalte viel besser merken und gleichzeitig auch mehr davon. Es gehen weniger Informationen verloren.

In einer wissenschaftlichen Arbeit von Richard E. Mayer „Die kognitive Theorie des multimedialen Lernens“ führt er auf, welche Prinzipien beachtet werden müssen und wie die Inhalte gestaltet werden müssen.

Das Buzzword „Edutainment“ vermittelt, dass Inhalte spielerisch und unterhaltsam vermittelt werden sollten, um die Lernmotivation und damit die Effizienz und den Erfolg des Lernens zu steigern.

Somit werden unsere langjährigen Praxiserfahrungen bestätigt. Bewegtbild ist die beste Variante, um ganz effektiv viele Infos zu übermitteln.

Fazit

Wie sie sehen ist es definitiv möglich ein Erklärvideo eigens anzufertigen und zu erstellen. Es gibt viele Möglichkeiten dafür und mit der richtigen Herangehensweise kann sich das Ergebnis gewiss auch sehen lassen. Doch gerade, wenn es um ein Erklärvideo für eine Firma, Schulen oder sonstige wichtigen Unternehmen geht, geht bei der Eigenproduktion die nötige Qualität und Professionalität verloren. Wir raten dazu, solch ein wichtiges Video von erfahrenen, professionellen Firmen erstellen zu lassen, die sich auf dieses Gebiet spezialisiert haben und jahrelange Erfahrung nachweisen können.

Insbesondere können professionelle Firmen wie Swissanimate dazu noch Erfahrung in der Vermarktung und richtigen Ausspielung von solchen Projekten nachweisen und aushelfen. Des Weiteren geht die Erstellungsprozess schneller von statten und erspart Ihnen eine Menge Aufwand und Zeit, mit einem garantiert professionelleren und qualitativ hochwertigeren Ergebnis als Sie je erzielen können. Wir bringen die Produktion auf ein ganz neues Level.

Video erstellen und mit Bildern Emotionen bewegen!

Video erstellen – Planung und Gliederung

Unabhängig davon, ob Sie Vlogs oder technische Tutorials erstellen, können Sie mit der Planung Ihrer Videos eine bessere Leistung erzielen.
Um es klar auszudrücken: Der Planungsgrad, den Sie vor dem Videostream durchführen, liegt ganz bei Ihnen. Einige YouTuber haben eine vage Vorstellung davon, was sie sagen möchten, bevor sie auf die Schaltfläche „Aufnehmen“ klicken. Andere schreiben jedes einzelne Wort vor.
Es ist egal, welche Herangehensweise Sie bevorzugen, im Folgenden werden bewährte Methoden zum Planen, Skizzieren und Erstellen von Skripten für Videos näher erläutert.

Best Practices

Planen Sie die ersten 15 Sekunden

Plattformen wie z.B. YouTube geben an, dass die ersten 15 Sekunden Ihres Videos der Schlüssel sind. Denn die meisten Ihrer Zuschauer entscheiden sich dafür, zu gehen oder zu bleiben, je nachdem, was sie in den ersten 15 Sekunden Ihres Videos sehen.
Egal wie viel oder wie wenig Sie für Ihre Aufnahmen planen, stellen Sie sicher, dass Sie die ersten 15 Sekunden Ihres Videos aufzeichnen. Insbesondere möchten Sie Highlights einfügen, der die Leute für den bevorstehenden Inhalt begeistert.

Highlights können fast alles sein, was Aufmerksamkeit erregt. Die häufigsten Arten von Haken sind jedoch:

  • Eine kurze Zusammenfassung, worum es in deinem Video geht.
  • Eine auffällige Optik
  • Eine aufmerksamkeitsstarke Aussage
  • Ein Vorgeschmack auf das, was später kommt

Wichtige Punkte skizzieren

Nichts ist schlimmer als ein Video zu drehen, nur um festzustellen, dass Sie vergessen haben, etwas Wichtiges zu erwähnen. Aus diesem Grund sollten Sie eine Handvoll wichtiger Punkte für Ihr Video aufschreiben, bevor Sie aufnehmen.

Zum Beispiel wurde der YouTube-Kanal von Buffer verwendet, um Videos zu erstellen, ohne vorher viel zu planen. Sie hatten eine allgemeine Vorstellung davon, was sie abdecken wollten, vermieden jedoch die Verwendung eines Skripts oder einer Gliederung. Dies ist einer der Hauptgründe, warum ihre Videos Probleme mit der Bindung und dem Engagement des Publikums hatten. Also haben sie versucht, die drei bis vier wichtigsten Punkte zu skizzieren, die sie abdecken wollten. Dies führte nicht nur zu einem schärferen Video, sondern trug auch dazu bei, die Wiedergabezeit um 61% zu verlängern.

Fokus

Es ist kein Geheimnis, dass YouTube-Zuschauer ungeduldig sind. Deshalb soll Ihr Video schnell von Punkt zu Punkt übertragen werden. Nutzen Sie kaum das Wort “Ähm“. Es lässt an Ihrer Glaubwürdigkeit zweifeln und beeinträchtigt die Dynamik Ihres Videos.
Beschreiben Sie bei der Planung Ihres Videos, wie schnell Sie von Punkt zu Punkt wechseln werden. Je schneller desto besser.
Wenn Sie beispielsweise einen Vlog über die Reise Ihrer Familie nach Disney World drehen, sollten Sie Ihr Video so planen, dass es nicht durch unnötige Details oder Anekdoten überladen wird.

Idealerweise sollte Ihr Video im Handumdrehen von „unserem Flug“ über „unser Hotel“ bis zu „unseren Lieblingsfahrten“ reichen. Auf diese Weise bleiben die Zuschauer beschäftigt.

Die HICC-Videostruktur

Die HICC-Videostruktur ist eine einfache (aber effektive) Struktur zur Gliederung von Videos oder auch Erklärvideos.

So funktioniert sie:

  • H = Highlights:
    Es wurde bereits in den ersten 15 Sekunden darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, Zuschauer anzusprechen. Aber um es noch einmal zusammenzufassen: Ihr Highlight ist etwas, das die Aufmerksamkeit der Leute schnell erregt, damit sie Ihr Video weiter schauen.
  • I = Intro:
    Nachdem Sie Ihre Zuschauer begeistert haben, ist es an der Zeit, Ihr Thema schnell vorzustellen. Sie können auch eine Vorschau der Themen anzeigen.
  • C = Content / Inhalt:
    Dies ist der Hauptinhalt Ihres Videos. Für ein Video mit Anleitungen sind dies die Schritte, die jemand ausführen muss. Für ein Fitness-Video ist dies das Training selbst.
  • C = Call to Action:
    Schließlich möchten Sie Ihr Video mit einem Aufruf zum Handeln beenden, um Ihr Video zu kommentieren, zu abonnieren, ein anderes Ihrer Videos anzusehen und Ihnen in sozialen Medien zu folgen.

Die überwiegende Mehrheit der Videos folgt dieser Formel.

Video drehen

Ein großer Teil des Planungsprozesses umfasst das eigentliche Video. Dies umfasst die Kamerawinkel, die Sie verwenden, die Beleuchtungskonfiguration und vieles mehr.
Shooting for the Edit ist ein Ansatz für die Videoplanung, der das Bearbeiten Ihres Videos erheblich vereinfacht. Dies kann auch zu einem insgesamt besseren Video führen.
Im Allgemeinen bedeutet dies einfach, dass Sie Ihre Aufnahmen rund um den Bearbeitungsprozess planen.

So funktioniert die Technik im Detail:

  • Skizzieren oder skripten Sie das Material vor dem Aufnehmen (dies führt dazu, dass Sie weniger Zeit benötigen, um es zu sichten und zu bearbeiten).
  • Bevor Sie Material aufnehmen, sollten Sie fünf bis zehn Sekunden Testmaterial prüfen, um sicherzustellen, dass Fokus, Beleuchtung und Audio in Ordnung sind.
  • Verwenden Sie eine Filmklappe, um Takes, Abschnitte usw. im Auge zu behalten und um Audio und Video zu synchronisieren.
  • Nehmen Sie mehrere Takes wichtiger Zeilen auf.

Natürlich ist es wichtig, dass Sie Ihren Kanal positionieren und Ihre Videos im Voraus planen. Aber irgendwann müssen Sie Ihr Video drehen und es bearbeiten. Wenn es um das Filmen von Videos geht, haben Sie sehr viele Möglichkeiten. Es gibt Hunderte von Lichtern, Kameras, Mikrofonen, Winkeln, Techniken und vielem mehr.
Egal, ob Sie in einem professionellen Studio oder mit einem iPhone aufnehmen, diese Tipps sorgen dafür, dass Ihre Videos gut aussehen und gut klingen.

Hier sind einige der wichtigsten Elemente, mit denen Sie den Stil für Ihr Video festlegen:

  • Einstellung: Ihre Einstellung übermittelt dem Betrachter viele Informationen. Stellen Sie also sicher, dass Sie eine Einstellung finden, die den Stil verstärkt, den Sie vermitteln möchten.
  • Garderobe: Business casual oder im Badeanzug? Ihre Kleidung und Accessoires sagen den Zuschauern, für welche Art von Video sie sich interessieren.
  • Requisiten: Requisiten sind nicht für jede Art von Video geeignet. Requisiten sind jedoch nicht auf Comedy-Videos beschränkt.
  • Hintergrund: Ihr Hintergrund ist ein Schlüsselelement für die Festlegung eines einheitlichen Stils.
  • Musik: Wenn Sie Musik in Ihren Videos verwenden, denken Sie an die radikal unterschiedlichen Botschaften, die Musik vermitteln kann. Ein Heavy Metal Song und ein Stück von Bach erzeugen eine ganz unterschiedliche Stimmung.

 

Firmenvideo – warum Sie auf eines setzen sollten!

Firmenfilm – Ihre Vorteile!

Ein Firmenvideo hat das primäre Ziel, das Image der Firma zu prägen und zugleich Kunden zu gewinnen. Durch den Bereich des Internets wurde dies noch deutlich stärker. Digitale Kundengewinnung ist inzwischen das A und O. In solchen Videos werden folglich Produkte, Dienstleistungen oder auch Mitarbeiter vorgestellt. Dadurch möchte man sich primär von der Konkurrenz abgrenzen.

Als Ihr Partner für eine erfolgreiche Videoproduktion sind wird ständig für Sie erreichbar und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Sie profitieren von mehreren Jahren Erfahrung. So haben wir beispielsweise im Jahr 2018 mehr als 200 Videoprojekte durchführen dürfen.

Erklärvideo als Firmenvideo

Bei der Produktion und Erstellung des Videos setzen wir vor allem auf einen kurzen animierten Film. Dies wirkt deutlich moderner und wird auch häufiger in Social Media geteilt. Des Weiteren sparen Sie dadurch auch Geld. Denn ansonsten müssten Sie für den Realdreh Mitarbeiter oder Käufer sowie Referenzen zur Verfügung stellen oder sogar Models bezahlen.

Dazu kommt, dass ein ganzes Videoteam notwendig wird. Durch unsere Erklärvideos haben Sie diesen Aufwand gar nicht. Hier erfahren Sie mehr zu den Erklärvideos: swissanimate.de/erklaervideo/ Dennoch können wir Ihre Botschaft klar und deutlich kommunizieren.

Wo können Sie das Video einbinden und verbreiten?

Ihr Unternehmen besitzt sicherlich eine Website im Internet. Allerdings reicht dies für Firmen inzwischen nicht mehr aus. Es muss aktives Marketing, bzw. Online-Marketing betrieben werden. Deswegen ist der erste Schritt immer, dass die Firmenvideos auch auf der Website eingebunden werden.

Das hat unterschiedliche positive Aspekte. Beispielsweise liebt Google Bewegtbild und zeigt folglich Websites auf den vorderen Positionen an. Doch nicht nur die Suchmaschine profitiert, sondern auch Sie als Unternehmen. Denn ein Firmenvideo erhöht die Verweildauer um ein Vielfaches.

Je länger sich der Interessent mit Ihrem Angebot auseinandersetzt, desto besser versteht er es auch. Letztlich kauft jemand nur ein Produkt oder eine Dienstleistung, wenn er dies auch versteht. Wie Sie merken, hat dies eher weniger mit der klassischen und traditionellen Werbung zu tun. Es geht um Customer Education und Beziehungsaufbau.

Darüber hinaus sollten Sie Ihr Unternehmen auch auf den gängigen Social Media Kanälen angemeldet haben. Das ist beispielsweise YouTube, Facebook, Twitter oder auch XING und LinkedIn. Dieser Aspekt ist abhängig von Ihrer Zielgruppe. B2B-Kunden befinden sich eher auf XING und LinkedIn, wohingegen der B2C-Market eher Facebook, Twitter und Instagram ist. YouTube ist eine Plattform für beide Zielgruppen.

Ihr Imagefilm lässt sich also vielfältig verwenden. Zum einen im Bereich SEO, darüber hinaus präsentieren Sie Ihr Unternehmen und stellen sich als interessanten Arbeitsgeber dar.

Gerne beraten wir Sie auch darüber hinaus. Schließlich ist der Einsatz von Imagevideos unser daily business.

Employer Branding – Möglichkeiten und Gefahren

Wie bereits erwähnt, können Sie durch die Verwendung der Kurzfilme von uns Neukunden oder sogar Mitarbeiter gewinnen. Doch das Video bietet nicht nur Möglichkeiten, sondern zugleich auch einige Gefahren. Sofern eine Botschaft falsch verstanden wird oder die Qualität besonders schlecht ist, könnte es zu einem Shitstorm kommen.

Eine Kamera oder ein Bearbeitungsprogramm reichen bei weitem nicht aus. Es braucht auch mehr als eine gute Idee – nämlich eine professionelle Umsetzung. Hier sind wir Ihr Ansprechpartner! Denn wir wissen, wie sich Bewegtbild in Kombination mit Sprache auf den Betrachter auswirken. Einfache Symbolik sowie simple Sprache sind hier mitunter der Schlüssel zum Erfolg.

Tipps und Tricks für noch mehr Zuschauer

Suchmaschinenoptimierung gab es für eine sehr lange Zeit nur im Bereich Google und organische Suche. Dies hat sich allerdings stark verändert. Jedoch hat sich die Suchmaschine sowie die Suchergebnisseite stark verändert. Inzwischen werden Bilder, Bewegtbild, Shopping oder auch Maps-Ergebnisse mitangezeigt. Die Suchmaschine spricht hier von der sogenannten Universal Search.

Kurzfilme erhalten folglich deutlich mehr Klicks, sofern diese im Suchergebnis angezeigt werden. Ähnlich wie Internetseiten optimiert werden können, können ebenso die Kurzfilme optimiert werden, um für gewisse Begrifflichkeiten bessere Positionierungen zu erhalten.

Suchmaschinenoptimierung für das Firmenvideo

Ähnlich wie bei Websites gibt es auch für Bewegtbild SEO. Der Vorteil hierbei ist, dass die Möglichkeiten deutlich geringer ausfallen. Das macht Video SEO einfacher. Beispielsweise lassen sich hier nur Titel, Beschreibung und Tags sowie einige weitere Elemente optimieren. Damit Sie einen bestmöglichen Erfolg haben, haben wir hier die wichtigsten Tipps für Sie zusammengefasst.

Zuerst muss das Gesamtpaket stimmen. Das bedeutet, dass Inhalte besonders hochwertig sein müssen. Auch die Optik sollte mindestens HD-Qualität haben und ebenso guten Sound besitzen. Ansonsten springen nämlich viele Nutzer relativ zügig ab. Das wäre für das Rating des Bewegtbildes alles andere als hochwertig und professionell.

Darüber hinaus sollten Titel, Beschreibung und Tags die wichtigsten Keywords enthalten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sieben Tags die beste Anzahl ist. Alles, was darüber hinaus geht, ist deutlich zu viel. Es sollte nicht nur der exakte Suchbegriff verwendet werden, sondern ebenso semantisch passende Wörter und Begrifflichkeiten.

Auch der Dateiname sollte entsprechende Keywords beinhalten. Wichtig ist hier, dass Leerzeichen mit einem Bindestrich ersetzt werden. Ein Unterstrich ist sehr schwer lesbar. Ebenso kann man Untertitel bei YouTube dem Video hinzufügen. Das hilft ebenso, um im Ranking schnell zu steigen.

Ferner sollten Sie das Video natürlich auf Ihrer Webseite einbinden. Gerne unterstützen wir diesen Prozess. Nun müssen Sie darauf achten, dass der Text in der direkten Umgebung zum Kurzfilm auch passend ist. Das hilft dem Ranking ebenso.

Jetzt unverbindlich per Mail anfragen!

Nachdem Sie all diese interessanten Informationen erhalten haben, sollten Sie einen Profi Ihren Kurzfilm erstellen lassen. Idealerweise setzen Sie auf die moderne und kostengünstige Variante – das Erklärvideo. Nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf und wir beraten Sie gerne!

 

Messevideo und Messefilm – Kunden auf Messen gewinnen

Messefilm sorgt für mehr Interessenten und Aufmerksamkeit

Eine Messevideo oder auch Messefilm genannt, ist besonders ansprechend und kann viele Kunden ansprechen. 2018 wurde bereits verstärkt auf das Erklärvideo als Messevideo gesetzt und auch 2019 finden wir das Video auf fast jeder Messe mehrmals wieder.

Schließlich möchten Sie auf der Messe nicht untergehen – korrekt? Damit Sie auffallen oder den Interessenten auch an Ihrem Stand halten können, obwohl Sie derzeit in einem anderen Gespräch sind, können Sie solch einen Kurzfilm nutzen. Denn jeder Interessent kann sich bereits eigenständig und unverbindlich zu Ihrem Thema informieren.

Welche Vorteile und Resultate sind erzielbar?

Da wir bereits seit einem längeren Zeitraum im Bereich Videoproduktion für Messen zuständig sind, haben wir hier bereits sehr viele Erfahrungen gemacht. Grundsätzlich ermöglichen es die Videos, dass Sie auf allen beliebigen Netzwerken (XING, LinkedIn, Youtube, Facebook und Co) Ihren Messestand präsentieren und Ihr Angebot darstellen können.

Das gilt vor allem für Fachbesucher. Diese interessieren sich stark dafür, was Sie an ihrem Stand erwartet.

Wie sieht es preislich aus?

Unsere Erklärfilme haben einen festen Standardpreis. Natürlich ist dies aber auch abhängig von der Länge und eventuellen Individualitäten, die Sie sich wünschen. Andere Agenturen erstellen ihre Preise basierend auf der Größe der Veranstaltung und an anderen Aspekten und Faktoren. Wir möchten fair sein und besonders transparent. Hier können Sie mehr erfahren. Auf der Erklärvideo Kosten Seite können Sie deswegen unsere Preisstruktur einsehen.

Wie lange dauert die Produktion eines Messefilms?

Grundsätzlich ist es wichtig, dass wir genügend Zeit im Voraus haben. Nichtsdestotrotz ist es auch möglich, dass wir innerhalb kürzester Zeit das Video fertigstellen. Da wir das Storyboard sowie die Animationen und Grafiken als auch den Sprechertext erarbeiten müssen, sollten wir die Informationen rechtzeitig im Voraus erhalten.

Bei einer engeren Zusammenarbeit können wir hier auch deutlich schneller sein.

Unsere Tipps für noch mehr Erfolg!

Damit Ihr Kurzfilm auch besonders erfolgreich wird, haben wir hier nochmal einige Tipps und Tricks aus der Praxis, die wir bereits seit vielen Jahren umsetzen. Deswegen ist unser erster Tipp, dass Sie um jeden Preis für Aufsehen sorgen müssen.

Das Briefing für das Video sollte folglich nicht zu strikt geschnitten sein. Sofern wir zu wenig kreativen Freiraum haben, können wir nicht unsere volle Leistung abrufen. Schließlich nützt es auch nichts, wenn wir in dem Kurzfilm nur Ihr Produkt zeigen und vorstellen. Es muss eine Geschichte aufgebaut werden – Stichwort Storytelling.

Unser Ziel ist es, einen unwiderstehlichen Kurzfilm zu kreieren. Nichtsdestotrotz muss es stilistisch und optisch auch in Ihr Design passen. Das gesamte Bild muss stimmig sein. Nur so kann das Bewegtbild vertrauenserweckend sein und funktionieren.

Dazu kommt, dass der Kurzfilm auf der Messe keinen Ton haben kann. Das ist nämlich eine ganz spezielle Anforderung. Denn normalerweise wird per Sprache und Ton die Hauptbotschaft vermittelt. Da kein Ton umsetzbar ist, müssen wir durch die Symbolik, das Einblenden von Schlagwörtern und der richtigen Animation die Botschaften transportieren und vermitteln.

Sofern Ton doch möglich sein sollte, kann man eine Version mit Ton aufnehmen und eine ohne. Die Option ohne Ton bietet aber zugleich auch viele Möglichkeiten. Beispielsweise können ihre Mitarbeiter das Bewegtbild dann währenddessen moderieren.

Marketing-Möglichkeiten mit den Messevideos

Damit sich die Kosten so schnell wie möglich tragen oder wieder hereingeholt werden, sollten Sie auch weitere Kanäle in Betracht ziehen. Hier bietet sich vor allem Online Marketing an. So können Sie das Messevideo beispielsweise in Social Media teilen oder an Ihre Käuferschaft per E-Mail schicken.

Idealerweise gründen Sie sogar auf XING und LinkedIn eine Gruppe für Ihre potenziellen Käufer und können dadurch noch zielgruppengenauer ansprechen. Gerne unterstützen wir Sie auch bei diesem Prozess und über die Produktion hinaus. Sofern Sie Ihr Logo im Bewegtbild einbinden möchten oder sonstige Multi-Media-Elemente eingebunden haben möchten, dann geben Sie nur kurz Bescheid.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Produktvideo – höhere Conversionrate und mehr Kunden für Ihr Unternehmen!

Kundengenerierung durch Produktvideos

Ein Produktvideo ist der beste Weg, um den potenziellen Kunden mehr Auskünfte über das Produkt bieten zu können. Schließlich hört die Kraft normaler Werbevideos irgendwann auf. Auch der Imagefilm kann nicht so gut über ein Produkt aufklären. Customer Education ist bei immer mehr Firmen entscheidend, sodass auch mehr und mehr Unternehmen auf Produktvideos setzen.

Schließlich werden in diesem die Details, Funktionen als auch der Mehrwert für den Käufer in den Vordergrund gestellt. Auch Statistiken sprechen für den Einsatz von Videos im Marketingmix, um die Conversions zu erhöhen. Schließlich spricht niemand so gut für Ihr Produkt, wie Sie es tun.

Produktvideo erstellen lassen und mehr Conversions verzeichnen

Letztlich ist das primäre Ziel eines Produktvideos nur, dass mehr verkauft wird. Die Absatzzahlen sollen letztlich steigen und damit Ihren Umsatz erhöhen. Allerdings soll man laut SMART-Regel seine Ziele auf kleine Bausteine herunterbrechen. Auch das Ziel „Umsatz erhöhen“ kann heruntergebrochen und aufgeteilt werden.

  • Conversion-Rate steigern
  • Neukundenzahl erhöhen
  • Kunden stärker binden
  • Anzahl an Bestellungen erhöhen
  • Retouren senken

Hier kann ein Produktvideo in Form eines Erklärvideos sehr gut unterstützen. Denn der größte Fehler wäre, wenn man das Kurzvideo in Form eines Werbevideos abdreht und präsentiert. Schließlich soll der Artikel an sich genauer erklärt werden. Durch ein solches Erklärvideo erfolgt die sogenannte Customer Education (Vorbildung des Kunden). Die Vorteile dadurch sind recht schnell klar. Beispielsweise sinkt so die Retourenrate massiv.

Warum Sie einen Experten beauftragen sollten!

Nachdem Sie Ihr Produkt über einen längeren Zeitraum entwickelt haben, stehen Sie natürlich voll dahinter. Für Sie gibt es ausschließlich Pluspunkte und wollen am liebsten auch jeden einzelnen Vorteil direkt kommunizieren. Allerdings wäre genau dieser Ansatz der Falsche. Wenn Sie Ihrem Klientel gleich zu viel präsentieren, könnten diese mit der Fülle an Informationen überfordert sein und den Kaufprozess abbrechen.

Als außenstehende Person haben wir eine gewisse Distanz zum Artikel und können basierend darauf das Bewegtbild kurz und knackig herüberbringen. So erhält der Zuschauer die wichtigsten Informationen kurz und knackig gebündelt.

Was zeichnet ein gutes Produktvideo aus?

Hier gibt es mehrere Charakteristika zu nennen. Schließlich gibt es beim Bewegtbild etliche Aspekte, die zu beachten sind. Beispielsweise muss das Produktvideo das Produkt selbst in Szene setzen und nicht von diesem ablenken. Eine grundlegende Regel ist deswegen, von Schauspielern oder weiteren Ablenkungsfaktoren abzusehen.

Ferner wird der Mehrwert aufgezeigt. Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen Mehrwert und Merkmal. Experten schwärmen oftmals von den Merkmalen, wohingegen diese die Käufer eigentlich nicht interessieren.

Ebenso ist Storytelling super wichtig. Menschen lieben gute Geschichten und das vor allem bei Lifestyle-Produkten. Denn letztlich verkaufen Emotionen das Produkt und nicht die reine Sachlichkeit, die natürlich nicht vernachlässigt werden sollte. Ziel ist hier, dass eine emotionale Bindung aufgebaut wird.

Ein weiterer Aspekt ist auch, dass versucht wird, einen multisensorischen Ansatz zu erzeugen. Es soll nicht nur eine emotionale Bindung aufgebaut werden, sondern der Zuschauer soll in eine Art „Trance“ versetzt werden, in der er sich vorstellt, wie er das Produkt nutzt und was es ihm für Profite beschert.

Was gibt es für unterschiedliche Arten? Erklärvideos, Animationsfilme,…

Die Videos können ganz unterschiedlich gestaltet werden, solange die wichtigsten Charakteristika weiterhin gegeben sind. So gibt es das Video beispielsweise in persönlich, als Anleitung als sogenanntes Erklärvideo oder sogar automatisiert.

Letztere Variante hat den Vorteil, dass hierfür besonders wenig Ressourcen verbraucht werden müssen. Das Video basiert dann auf Basisinformationen wie Produktbilder, Auflistungen und Kundenbewertungen. Allerdings ist diese Art des Videos nicht zwangsläufig zu empfehlen. Denn es wird keine emotionale Bindung erzeugt, noch eine Geschichte erzählt. Zudem werden automatisch erstellte Videos als werblich wahrgenommen.

Erklärvideos rücken den Artikel in den Vordergrund. Das Produkt wird animiert erklärt und häufig wird diese Art auch Erklärungsvideo genannt. Erklärungsbedürftige Waren oder Dienstleistungen können so besonders anschaulich und mit Story herübergebracht werden. Experten sprechen hierbei auch von einer sogenannten Komplexitätsreduktion.

Letztlich gibt es dann noch die sehr persönlichen Produktvideos, die dafür da sind, wenn es um Storytelling und emotionale Bindung geht. Der Sprecher muss besonders viel Authentizität herüberbringen und kann so aber auch Vertrauen zu den Zuschauern aufbauen und letztlich zum Kauf nach dem Video überzeugen.

Was sind die häufigsten Video-Fehler?

Bei einigen bisherigen Kunden haben wir auch immer wieder selbstproduzierte Videos vorgefunden. Allerdings erkennt man schnell, dass diese von Anfängern produziert wurden. Etliche Beispiele gibt es auf YouTube und Facebook sowie auf der Webseite der Firma zu sehen. Deswegen raten wir auch immer von einer eigenen Produktion ab. Letztlich werden die Kosten dadurch nur viel höher, da kein Return-on-Investment erzielt wird.

  1. Viel zu lange Produktvideos. Die Aufmerksamkeitsspanne ist tendenziell eher sinkend. Ein Produktvideo, das über 2 Minuten Laufzeit geht, wird in den meisten Fällen schlichtweg weggeklickt oder gar nicht erst angeschaut.
  2. Marketing muss auch noch mit dem Video betrieben werden. Es reicht bei weitem nicht aus, das Video einfach hochzuladen. Schließlich muss es auch verbreitet werden und das am besten über mehrere Channel hinweg.
  3. Pure Werbung kommt niemals gut an. Deswegen sollte auch ein Produktvideo entsprechend unterhaltsam aufgebaut werden.

Produktvideo erstellen lassen bei Swissanimate – Ihre Vorteile!

Wir kreieren unterschiedliche Arten der Produktvideos und können dadurch auch ein breites Spektrum anbieten. Das hat den Vorteil für Sie, dass Sie ein hochwertiges Performance-Produktvideo erhalten und dadurch Ihre Verkäufe ankurbeln können. Bei Fragen stehen wir Ihnen zu jederzeit zur Verfügung und können Sie ebenso bei der Verbreitung des Produktvideos unterstützen!

Der wohl überwiegende Vorteil ist, dass es mit einem Video sehr einfach ist, die Conversion-Rate zu steigern. Zum Teil haben wir Erfahrungen gemacht, dass die Conversionrate sich über 30% gesteigert hat – nur durch ein simples Produktvideo.

Des Weiteren können so komplexe Produkte oder Dienstleistungen simpel und sachlich erklärt werden. Schließlich sorgt mehr Verständnis auch für mehr Verkäufe. Allerdings sollten Sie nicht vergessen, dass es ebenso wichtig ist, dass der Mehrwert klar kommuniziert wird.

Ferner sorgen Videos auch für bessere Rankings in den Suchmaschinen. Dieser Vorteil ist nicht zu unterschätzen. Denn ein Video steigert Ihre Verweildauer, was für Google inzwischen ein wichtiges Rankingsignal geworden ist. So erhalten Sie auch mehr Webseitenbesucher und landen schließlich mehr Verkäufe.

Letztlich besteht auch immer die Möglichkeit, dass ein Produktvideo viral geht. Das ist eben auch ein Vorteil des Videos. Es ist nämlich shareable. Sofern die Unterhaltung besonders gut gelungen ist und das Produktvideo auch gut ankommt, teilen es Nutzer im Internet, sodass ein Schneeballeffekt entstehen kann.

Was kostet ein Produktvideo?

Für einen individuelle Produktfilm nehmen Sie am besten Kontakt zu uns auf. Hier können wir Sie explizit beraten und erklären, worauf es letztlich ankommt und was wirklich notwendig ist. Wichtig ist eben nicht nur, dass die Videoproduktion hochwertig ist, sondern auch, dass das Video verständlich ist sowie eine hohe Qualität besitzt.

Unter Erklärvideo Kosten erfahren Sie die genaue Aufschlüsselung unserer Preise und Sonderdienstleistungen, die wir anbieten. Beispielsweise bieten wir Whiteboard-Animation an oder helfen bei der Verbreitung des Videos in Social Media oder gar per Newsletter.

Tipps zum perfekten Bewegtbild – Konzept und Produktion

  1. Jedes Video muss mit einem entsprechenden Call-to-Action abgeschlossen werden. Das kann beispielsweise der Aufruf sein, eine Telefonnummer anzurufen oder eine Webseite aufzurufen.
  2. Multisensorik bedenken! Das bedeutet konkret, dass der Produktfilm idealerweise vertont wird und hier auch eine gewisse Qualität vorhanden ist. Nichtsdestotrotz sollte es auch ohne Ton verständlich sein. Schließlich hat nicht jeder PC eine Ton-Möglichkeit. Text-Einblendungen können hier Abhilfe schaffen.
  3. Beschränkung auf das Wesentliche! Letztlich interessiert das Produkt im Gesamten und nicht nur die Details. Besonderheiten sollten herausgestellt werden, Kundenrezensionen sollten dargestellt werden und letztlich auch die Bedienung.
  4. Laden Sie es auf YouTube hoch! Schließlich ist die Suchmaschine die zweitgrößte der Welt und bringt eigenständig Zuschauer zu Ihrem Video. Vergeben Sie hier eine ansprechende Beschreibung als auch einen guten Titel.
  5. Reagieren Sie auf positive als auch auf negative Kommentare. Feedback ist immer gut und sollte sich auch zu Herzen genommen werden. Auch negative Kommentare sind nicht zu vermeiden und sollten deswegen hingenommen werden. Eventuell steckt ja doch etwas Wahres daran.

Abschließende Worte

Worauf warten Sie noch? Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns per Mail oder Telefon auf und erhalten Sie eine entsprechende Beratung für Ihr Bewegtbild. In unserem Blog erhalten Sie weitere Auskünfte zum Marketing und dem Thema Aufmerksamkeit für Ihre Firma. Profitieren Sie jetzt und setzen Sie auf das richtige Pferd! Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Werbevideo und Werbespot erstellen lassen

Werbevideo erstellen lassen und profitieren – in Sekunden mit dem Werbespot überzeugen!

Eine Werbevideo sorgt für die passende Darstellung und Positionierung Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistung. Schließlich ist es manchmal nicht immer so einfach, jemanden zum Kauf zu bewegen. Hier soll der Werbefilm Abhilfe schaffen und das Produkt oder die Dienstleistung besonders schmackhaft machen.

Damit Sie den Hintergrund besser verstehen, wollen wir Sie hier in die Thematik deutlicher einführen.

Definition Werbevideo – was ist das?

Es gibt etliche Produkte oder Dienstleistungen, die erklärungsbedürftig sind. Auf dem ersten Blick versteht man diese nicht. Jedoch kann man mit Werbevideos Abhilfe schaffen. Dies ist eine gute Kombination aus Komplexitätsreduktion durch unsere Erklärvideos und Positionierung der Produkte und Dienstleistungen.

Auch hier gibt es unterschiedliche Formen des Videos. Beispielsweise kann ein Werbevideo auch ein Realfilm sein. Hier stehen Menschen vor der Kamera. Das können Mitarbeiter oder auch besonders zufriedene Kunden sein. Schließlich wirken sich Rezensionen und Testimonials echter Personen besonders positiv auf den Verkauf des Produktes und von immateriellen Gütern aus.

Der Realfilm hat nur den Nachteil, dass er teuer werden kann. Auch der Aufwand ist deutlich höher. Denn es müssen Schauspieler organisiert werden, ein ganzes Kamerateam und ebenso müssen hochwertige Kameras zur Verfügung stehen. Das kann schnell teuer werden.

Animierte Videos haben diese Nachteile nicht und sind dadurch bereits um ein Vielfaches günstiger und moderner. Wir setzen hier verstärkt auf die Erklärvideos, die wir produzieren. Doch nicht nur der Kostenvorteil ist interessant, sondern auch, dass animierte Bewegtbilder deutlich moderner wirken, die Vorteile klarer herausarbeiten können und schneller produziert sind.

Solch ein Kurzfilm wirkt dadurch auch weniger verkaufend, sondern mehr informierend. Das wirkt sich dann auch auf das Kundenempfinden aus.

Fertiges Erklärvideo – was können Sie sich darunter vorstellen?

Auf unserem YouTube-Kanal finden Sie viele unterschiedliche Beispiele und Kundenprojekte. Unsere Produktion des Erklärvideos erfolgt auch immer nach einem klaren Schema. Leistungsvorteile werden anschaulich gezeigt. Der Kunde und sein Nutzen werden in den Vordergrund gestellt. Ebenso wird eine spannende und fesselnde Geschichte erzählt.

Das Fabrikat ist dabei gänzlich egal. Ob es nun eine Kaffeemaschine ist oder eine Versicherung – alles kann simpel erklärt werden. Schließlich wirken hier die Komponenten des Visuellen und die Akustik zusammen. Daraus entsteht ein ganz neuer Eindruck.

Idealerweise beträgt das Erklärungsvideo auch eine Länge von maximal 2 Minuten. Unsere Aufmerksamkeitsspanne ist sowieso sehr gering und lange Videos langweilen uns. Damit nicht das nächste Video angeklickt wird, müssen wir im ersten Schritt die Aufmerksamkeit des Zuschauers innerhalb der ersten 8 Sekunden erhalten und in dieser Zeit überzeugen. Hier können Sie mehr erfahren.

Damit der Werbespot ebenso nicht langweilig ankommt, setzen wir auf Storytelling. Bei einem Kurzfilm, bei dem viel erklärt wird, hilft es ungemein, Fakten und Informationen in einer Geschichte zu verpacken. Schon in der Steinzeit hat man dadurch Wissen vermittelt und so auch für dessen Fortbestand gesorgt.

Folglich kommt es nicht ausschließlich auf die Animation das Logo und die Optik der Werbung an, sondern ebenso auf den Inhalt. Es gibt viele Unternehmen im B2B-Bereich, die auf den ersten Blick langweilig erscheinen. Jedoch können auch diese bislang langweilige Informationen spannend verpacken.

Was macht ein gutes Werbevideo aus?

Es gibt generelle Punkte, die immer beachtet werden sollten. Jedoch gilt auch hier, dass die Vorbereitung maßgeblich für den späteren Erfolg des Videos ist. Die Reichweite auf Facebook oder YouTube kann gleichgültig sein, wenn der Inhalt und die Qualität nicht entsprechend stimmen.

Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten und präsentieren

Im ersten Schritt sind die Alleinstellungsmerkmale – auch USPs genannt – wichtig. Das sind im Prinzip Gründe dafür, dass der Kunde dann bei Ihnen kaufen soll. Damit Sie auch die wichtigsten USPs kommen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  1. Wie unterscheiden wir uns von unseren Wettbewerbern?
  2. Welchen Mehrwert bieten wir dem Käufer durch unseren Artikel oder unserem Dienst?
  3. Was ist die Hauptfunktion, die der Kunde nutzen wird?

Bevor diese Aspekte nicht herausgearbeitet wurden, können wir auch nicht mit der Produktion beginnen. Denn letztlich soll das Video den Zuschauer überzeugen. Dafür müssen wir ihm gute Gründe liefern.

Beachten Sie auch, dass Sie selbst unter der bekannten Betriebsblindheit leiden könnten. Fragen Sie deswegen auch Ihre Käuferschaft oder gänzlich neutrale Personen. Dadurch erhalten Sie einen objektiveren und neutraleren Blick.

Wenn Sie uns entsprechendes Infomaterial zukommen lassen, dann übernehmen wir diesen Schritt gerne für Sie.

Sprechertext und Stimme

Der Sprechertext ist sehr entscheidend, was das Erklärungsvideo letztlich angeht. Schließlich ist der Ton unfassbar wichtig und die entscheidende Komponente zum Bewegtbild. Den Sprechertext können Sie anhand der Alleinstellungsmerkmale aufbauen und schreiben. Hier unterstützen wir oder übernehmen die Tätigkeit gänzlich.

Grundsätzlich bauen wir ein Video immer nach dem PIA-Prinzip auf. Schließlich muss Spannung erzeugt werden. PIA steht für Problem, Idea und Action. Am Anfang wird das Problem vorgestellt. Auch alternative Lösungswege werden vorgestellt, wobei diese alle scheiterten, sodass hier eine gewisse Spannung aber auch Emotionen erzeugt werden.

Anschließend wird die Idee vorgestellt. Diese muss ausführlich erklärt werden, sodass der Zuschauer den Lösungsprozess und -hergang nachvollziehen kann.

Neben dem Text ist auch die Stimme sehr wichtig. Hier haben wir unterschiedliche Sprecher mit unterschiedlichen Tonlagen. Sie können sich Beispiele anhören und sich dann für eine Sprechstimme entscheiden. Bei Finanzthemen kommt eine tiefe Männerstimme deutlich vertrauenserweckender herüber als eine Damenstimme.

Storyboard und Geschichte

Nachdem wir Ihnen den Text präsentiert haben und dieser in Ordnung ist, beginnen wir mit der Erstellung des Storyboards für den Werbespot. Auch diesen Prozess übernehmen wir sehr gerne. Schließlich sind wir in diesem Prozess besonders geübt und bringen die entsprechende Erfahrung mit.

Ein Storyboard ist quasi eine Tabelle. In dieser halten wir fest, was zu sehen ist und welcher Text dazu gesprochen wird. Ebenso ist die Beschreibung der Bildwelt wichtig. Diese entscheidet letztlich über das Feeling der gefilmten Situation.

Animation des Erklärvideos

Nachdem alles sehr ordentlich durchgeplant wurde, erfolgt nun der Dreh. Hierbei ist es egal, ob es nun ein Erklärfilm oder ein Realdreh ist. Grafiken müssen schließlich auch produziert und animiert werden. Die einzelnen Szenen und Sequenzen werden dann zu einem Film geschnitten.

Während der Produktion orientieren wir uns durchgängig am Storyboard. Die Planung ist für den Erfolg letztlich das A und O und gibt einen genauen Handlungsablauf vor.

Sound Effekte und Musik

Sound Effekte als auch Musik geben dem Film dann noch den letzten Schliff. Durch gut eingesetzte Musik können gewünschte Emotionen hervorgerufen werden. Wir sprechen auch davon, dass wir das Video dann lebendig machen.

Allerdings sind wir hier auch ein Fan des Minimalismus. Weniger ist oftmals mehr. Das Video soll letztlich nicht überladen wirken.

Handlungsaufforderung

In keinem Video darf eine konkrete Handlungsaufforderung fehlen! Hier wird dem Zuschauer klar und deutlich gesagt, dass er nun eine gewisse Aktion durchführen muss. Je nach Artikel oder Ziel des Videos kann das der Kauf sein oder auch das Anmelden für eine kostenfreie Testphase.

Werbevideos – was kostet das?

Letztlich ist der Invest in einen Werbefilm eine wirtschaftliche Entscheidung. Jedoch sollte man nicht zwangsläufig billig einkaufen, sondern lieber bei einer professionellen Agentur, wenn man mit einem vernünftigen Ergebnis rechnen möchte.

Doch darüber hinaus gibt es noch weitere Faktoren zu beachten. Beispielsweise steht eine Eigenproduktion auch oftmals zur Debatte. Jedoch ist auch diese alles andere als zielführend. Denn Sie müssen sich anfangs erst ausgiebig mit der Materie auseinandersetzen und selbst dann fehlt es vielleicht an technischen Fähigkeiten und Können.

Des Weiteren ist auch das Storyboard nicht einfach mal so schnell geschrieben. Hier bedarf es wirklich an Erfahrung und Praxiswissen. Von heute auf morgen ist solch ein Video noch lange nicht erstellt. Dafür braucht es eher ein paar Wochen oder gar Monate.

Swissanimate bietet faire Preise an und ist deutlich günstiger als es die Konkurrenten sind. Dennoch bieten wir hochwertige Qualität und stehen arbeiten mit großen Unternehmen zusammen. Auf unserer Website als auch auf unserem YouTube-Kanal gibt es viele Beispiele und Referenzen zu sehen.

Sie profitieren nicht nur durch die Qualität, sondern Sie sparen sich auch sehr viel Zeit. Denn Sie müssen keine Grafiken mühsam erarbeiten, sondern können sich auf Ihr Hauptgeschäft konzentrieren.

Unsere Erklärvideo Preise finden Sie auf der verlinkten Seite.

Was würden Sie für die eigene Erstellung benötigen?

Wenn Sie einen Werbefilm eigenständig produzieren möchten, dann benötigen Sie nicht nur eine Kamera, sondern noch sehr viel weitere Soft- als auch Hardware. Bei einem realen Werbespot benötigen Sie vor allem ein Schnittprogramm. Schließlich müssen Sie die einzelnen Videoschnipsel aneinanderreihen und gegebenenfalls nachbearbeiten.

Dafür gibt es unterschiedliche Softwares, die allerdings überaus teuer sind. Selbst Einsteigerprogramme befinden sich schnell im dreistelligen Bereich.

Bei einem animierten Werbespot sieht das allerdings anders aus. Hier brauchen Sie vorab ein Programm, um Grafiken erstellen zu können. Vektorbasierte Programme funktionieren hier am besten. Vektorgrafiken sorgen dafür, dass die Grafik niemals unscharf erscheint – die Größe und Skalierung ist dabei gänzlich egal.

Nachdem die Grafiken fertiggestellt wurden, bedarf es nur noch ein Programm, um die Grafiken lebendig zu machen. Hier eignet sich Adobe After Effects am besten für. In unserem Blog finden Sie noch eine deutlich genauere Anleitung, wie Sie Ihren Erklärfilm selbst gestalten können.

Einsatz Erklärvideos

Wir werden immer wieder gefragt, wo unsere Kunden Ihre Erklärvideos einsetzen.

Sehr häufig wird das Erklärvideo auf der Homepage verwendet, um ein Produkt oder eine Dienstleistung vorzustellen.

Der grosse Vorteil daran ist, dass die Kunden das Angebot innerhalb kurzer Zeit verstehen, ohne dass die Kunden viel lesen müssen.

Dazu habe ich ein kurzes Video erarbeitet: